Sonntag, 14. November 2010

wellen und teilchen

in einer vision spricht eine männliche stimme zu olga kharitidi:

Wir haben in der Physik gelernt, daß Elementarteilchen eine duale Natur haben, die einzig und allein von den sie umgebenden Bedingungen abhängig ist. Sie können als einzelne Teilchen existieren, und sie können gleichzeitig eine Welle sein. Das weißt du vielleicht schon. Aber vermutlich hast du noch nicht gewußt, daß der gleiche Dualismus auch bei Menschen zu beobachten ist. Wir sind gleichzeitig voneinander getrennte Teilchen und Wellen. Es hängt von der Position des Beobachters in uns ab. Weil wir glauben, daß wir unabhängige Individuen sind, nehmen wir uns als einzelne Teilchen wahr, die voneinander getrennt sind. Aber gleichzeitig sind wir immer auch Wellen, die keine Grenzen haben.
(...)
Du solltest in der Lage sein, die Wahrnehmung deiner selbst so zu verändern, daß du die Wellennatur deines Wesens erfahren kannst. Diese Welle ist Teil von allem, was existiert. Sie kann sich nach allen Seiten ausbreiten und überall enden. Laß deinen Körper den Rhythmus seiner Welle entdecken und werde eins mit ihr.

aus "Das weiße Land der Seele" von Olga Kharitidi

Kommentare:

  1. Liebe Solve,

    super Zitat! Das überzeugt mich davon, dieses Buch zu bestellen.

    Was für ein ansprechendes Bild. Über den Welle-Teilchen-Dualismus habe ich meine Physik-Abitur-Klausur geschrieben, daran habe ich noch dunkle Erinnerungen. Wirklich verstanden habe ich das damals natürlich überhaupt nicht, das war reines Kopfwissen.

    Jetzt vermittelt mir diese Aussage eine Ahnung, die sich wahr anfühlt: ja, so muß es sein, wir sind einerseits isoliert wie ein Teilchen, und andererseits sind wir verbunden wie eine Welle.

    Danke für den Lesetip!

    Liebe Grüße,
    Louise

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Solve, das Buch habe ich auch gelesen.
    Ich habe mir einen Teil ausgedruckt und von Zeit zu Zeit wieder hervor geholt.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. liebe louise
    hast du es schon angefangen zu lesen? wie gefällt es dir? freut mich daß du inspiriert bist
    liebe grüße dir

    liebe barbara
    ja ich werde auc noch eine weile davon zehren und wieder hineinschauen
    liebe grüße auch an dich

    solve

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe heute erstmals das Buch aufgeschlagen, die ersten Seiten gelesen, aber dann ungeduldig so lange geblättert, bis ich die zitierte Stelle wiedergefunden habe.

    Ja, ich bin fasziniert. Ich hatte nur wenige Minuten in der S-Bahn, versuchte schnell zu verstehen. Geht natürlich nicht.

    Ich möchte so gerne besser verstehen, was meine Aufgabe auf der Erde und in diesem Leben ist. Und ich möchte gerne besser verstehen, was im Umfeld von 2012 vielleicht geschehen wird.

    Mir scheint, dieses Buch hat für mich einige Hinweise. Vielleicht gibts auch mal eine noch schlüssigere Erklärung dafür, wie ich meine eigene Realität schaffe. Im Buch ist vom "innersten Selbst" die Rede. Ich hatte bisher verstanden: das gibt es nicht, jedenfalls nicht als Individuum.

    Also, jetzt lese ich erstmal. Das Buch hatte unterschiedliche Kritiken, auch einige negative auf die Visionen bezogene. Ich weiß jetzt schon, daß ich diese bevorzugt lesen werde.

    Ich würde so gerne tieferblicken können. Anscheinend noch zu viele Schleier vor meiner Linse...

    Liebe Grüße,
    Louise

    AntwortenLöschen